Flug mit meinem Carat ins Weserbergland am 25.11.2012 mit 40- 45 kt ( > 80 km/h) Wind aus Süd-West 240 Grad.

Also beste Bedingungen für den Hangflug :)

Ich habe schön öfters die Gelegenheit genutzt, um mit meinem Carat mal eben zum Weserbergland zu fliegen, um dort Hangflug zu betreiben.

Oben: Winddaten am Flugtag 25.11.2012

Unten: 368 OLC-Pt im OLC http://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/flightinfo.html?dsId=2786535

Bereits 16 Minuten nach dem Start konnte ich mein Triebwerk abschalten und den Rest mit über 100 km/h Rückenwind in 2000 m Höhe Richtung

Porta-Westfalica gleiten. Dabei hatte ich etwas über 235 km/h über GND auf dem Navi stehen.

Der gesamte Hinflug dauerte daher diesmal nur unter einer Stunde.

Der Rückflug in 500 NN dauerte dagegen 1,5 h. Aber der Carat steckt kräftigen Gegenwind gut weg. Bei 220 km/h auf dem Fahrtmesser ergab sich noch ein Geschwindigkeit von 100 -110 Km/h über Grund in eine Höhe von 500 m NN.

Auch diese Option bietet der Carat und hat dort gegenüber einem Klapptrieb-Segelflugzeug erhebliche Vorteile bezüglich des Hin- Rückfluges zu einem Ereignis,

vgl. auch meinen Flug nach Fuentemilanos, dort betrug der Hin- und Rückflug zum Ereignis (Segelflug in der Sierra Guadarrama, 80 km nördlich von Madrid) über 3200 km.

Nützliche Übersicht mit Flugplätzen/-Frequenzen: Aus dem NRW-Luftsportmagazin 4/2012 entnommen.

Anfangs standen in Richtung Ithwiesen noch kräftige Schauer, so dass ich zunächst nur zwischen Lübbecke und westlich Hammeln hin- und hergesegelt bin.

Später waren die Schauer aufgelöst und ich konnte bis nach Ithwiesen Hangflug betreiben. Der Hangflug ist immer aufs Neue faszinierend.

Meistens ist man dabei lediglich in 200-300 m AGL unterwegs und muss daher ständig Außenlandefelder und das rasche Anlassen des Triebwerks im Blick behalten, falls mal der Hang plötzlich nicht mehr tragen sollte.

Am 25.11.2012 war der Wind in 500 m NN jedoch zwischen 85 und 90 km/h stark, so dass ich lediglich ab und zu von kräftigen Turbulenzen überrascht und durchgeschüttelt wurde.

Ohne Schauertätigkeit hätte ich an diesem Tag sicherlich die 500 km -Marke durch reinen Hangflug knacken können. Aber mit den ereichten 365 km bin ich auch sehr zufrieden gewesen.

In den Wintertagen muss man ja zusätzlich den raschen Sun Set am Nachmittag in Blick behalten, wenn man noch mit 100-120 km/ Gegenwind nach Hause kommen will. Daher bin ich gegen 13:35 UTC vom Hang weg Richtung Marl geflogen und in Marl dann um 14:56 UTC gelandet. Nach dem Putzen und Abrüsten war es dann auch schon fast ganz Dunkel an diesem wolkenbedeckten Tag.

Auf jeden Fall kann mit dem Carat auch im Winter stundenlang mit abgeschaltetem Triebwerk unterwegs sein.

Von den 5:20 h Gesamtflugdauer war ich fast 4h mit abgeschaltetem Triebwerk unterwegs :) :) :)